Geht das in Richtung Dissoziative Störung ?

Es gibt 3 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von wolke7.

  • Hallo,


    Ich weiß ob das in Dissoziative Richtung geht vielleicht könnt ihr mir helfen, denn ich fühle mich seit zwei Wochen ungefähr phasenweise nicht wirklich da, so in mir gekehrt sodass es mir sehr schwer fällt aus mir heraus zu kommen. Ich weiß auch nicht was das bedeuten kann und es ist mir auch bewusst das ich sowas wie mehrere Gesichter habe, die eine möchte wieder klein sein, die andere ist devot und möchte sich in gefährliche Situationen begeben, und die andere möchte anderen weh tun das alles bin ich, nur ich nehme es als fremd wahr die Charaktere es gehört nicht zu mir und ich verabscheue es, aber es muss nur ein reiz kommen und dann ändert sich das aber ich nehme alles wahr was ich tue und mache nur diese ganzen Charaktere sind getrennt von mir. Und ich weiß nicht, was das sein kann vielleicht fühlt sich jemand auch so von euch, aber oft denke ich das ich die einzige bin die sowas hat. Ich weiß nicht wo ich mich wenden soll, weil ich wirklich oft angst habe das es irgendwann ausatet wenn ich dann aufeinmal klein sein möchte, oder jemanden etwas antun möchte weil, ich habe das total schlecht unter Kontrolle und außerdem macht es mich mega sauer, das ich sowas will

    Ich kann einfach mega schlecht mitteilen, wenn es mir schlecht geht weil es einfach keinen gibt der das tragen kann, und mich dann adäquat trösten kann. Und am Ende nach solcher Aussetzer wenn ich wieder bei mir bin ist mir das total unangenehm.


    Lieben Gruß

    Melsta

  • Hallo Melsta,

    zunächst Mal ist es gar nicht so seltsam, was du da hast. Wir alle verkörpern in verschiedenen Lebenssituationen verschiedene Rollen und und Vereinen verschiedene, und teilweise auch gegensätzliche, Wünsche in uns. Und gerade in der Borderline Erkrankung ist das sehr ausgeprägt. Ist es allerdings so, wie es bei dir klingt, dass du das Gefühl hast diese Rollen/Wünsche verselbstständigen sich und gehören nicht mehr zu dir, dann ja, gehört das eindeutig in die dissoziative Richtung. Und nein, du bist mit so etwas definitiv nicht die einzige. Wie gesagt bei der Diagnose Borderline gibt es häufig auch Tendenzen in diese Richtung. Wenn bei mir die Eifersucht mit mir durchgeht, die Wut, oder auch diese klindlichen Ängste oder Wünsche verhalte ich mich auch daneben und hasse mich umso mehr wenn ich wieder klar bin (auch wenn ich es nie als fremd von mir empfunden habe) Ich kenne aber zum Beispiel jemanden, der sich tatsächlich auch nicht mehr erinnern kann, wenn er in so eine Phase kommt. Der wird dann wach und ist plötzlich ganz woanders. Das gibt es also auch in den verschiedensten Ausrichtungen.

    Ich denke du solltest dir da auf jeden Fall therapeutische Unterstützung suchen. Ich kenne mich jetzt nicht so genau damit aus, woher das kommt, aber behandelbar ist es auf jeden Fall.

    Und ich habe für mich gelernt, dass es gut ist, das offen zu kommunizieren wie es mir geht. Die Menschen in meiner Umgebung entscheiden dann selbst wie viel davon tragbar ist. Und umgekehrt will ich ja auch für sie da sein, wenn es ihnen schlecht geht. Fällt mir allerdings selber auch schwer und ist nur meine Meinung.

    Hast du denn Menschen mit denen du theoretisch darüber sprechen könntest?

  • Hallo,


    Ich kenne das Problem welches du geschrieben hast sehr gut. Lass dir sagen. Du bist damit nicht alleine! An deiner Stelle würde ich mir therapeutische Hilfe suchen. Meine Therapeutin hat mich schon viel weiter gebracht


    Alles Gute und sei stark

    Black Panther

  • Hallo Melsta,


    auch ich kenne das Problem sehr gut. Du bist also nicht alleine mit so einem Problem.

    Wie schon meine Vorschreiberin geschrieben hat, solltest du dir therapeutische

    Hilfe suchen. Habe eben gesehen, du bist bei einer psychiatrischen Ambulanz.

    Vielleicht kannst du es dort einmal bei deinem nächsten Termin ansprechen.

    Drücke dir die Daumen.


    LG wolke7